Mit der Bergresidenz Phönix nimmt der Umbau Walperloh Gestalt an.

 

 Ansicht Aufkleberzugeschnitten

 

Das Gebäude Allendestraße 77 – 83 ist ein sechsgeschossiges Gebäude, errichtet in der 2. Hälfte der achtziger Jahre, welches nach der Wende im Rahmen der Altschuldenhilfe privatisiert wurde.

 

Nach der Insolvenz des Eigentümers stand es ab 2009 leer und wurde im Zwangsversteigerungsverfahren von der Stadt Schmalkalden erworben und an die Wohnungsbau GmbH der Stadt Schmalkalden weiterverkauft.

 

Seit 2016 ist es im Eigentum der Wohnungsbau GmbH der Stadt Schmalkalden. Diese hat gemeinsam mit der Architektengesellschaft „Wohnstadt Weimar“ seither Pläne zur Umgestaltung Walperloh entwickelt, die das Ziel haben,

das Gebiet, was bestens zu Wohnzwecken geeignet ist, umzubauen und zu einem attraktiven Wohnstandort zu machen.

 

Dazu gehört Abriss, Umbau, Sanierung und Gestaltung gemeinsam mit der Stadt Schmalkalden unter Einbeziehung weiterer Eigentümer von Wohnungen in diesem Gebiet.

 

Das Projekt Allendestraße 77 - 83 erhielt den Arbeitstitel „Bergresidenz Phönix“ und plante die Umgestaltung des Gebäudes in zwei Baukörper durch Abriss der Hausnummer 79 und Teilabriss 81.

Entstanden sind:

  1. Allendestraße 77

           9 Wohnungen / 3-geschossig                 3 x 1-Raum

                                                                      1 x 2-Raum

                                                                      5 x 3-Raum

  1. Allendestraße 81

           3-geschossig                                        3 x 3-Raum

               

          Allendestraße 83                                    3 x 1-Raum

          (2 Hauseingänge)                                   7 x 2-Raum

          6-geschossig                                          5 x 3-Raum

                                                                       3 x 4-Raum

 

Die Gebäude und Wohnungen sind kernsaniert, lediglich der Rohbau wurde erhalten.

Die Grundrisse wurden zu ca. 50 % verändert und modernen Ansprüchen angepasst.

Die Fenster wurden vergrößert.

Heizung, Sanitär und Elektro sind neu.

Alle Wohnungen sind mit neuen, speziell für das Gebäude entwickelten Großbalkonen versehen.

Einige Wohnungen haben 2 Balkons.

Nach Möglichkeit wurden Küchen und Bäder verlegt und mit Fensterlösungen attraktiver gemacht.

Neuer Fußbodenaufbau bringt verbesserten Trittschallschutz.

 

Das Gebäude 83 besitzt einen Fahrstuhl und jede Wohnung ist barrierefrei zu erreichen.

 

Beide Baukörper entsprechen energetisch den zurzeit geltenden strengsten Wärmeschutzvorschriften.

 

Alle Wohnungen verfügen über einen Waschmaschinenanschluss vorgerüstet und Antennenkabelanschluss, geeignet Breitband bis 50.000 kBit/s.

 

Gesamtkosten inclusive Außenanlagen: 3,6 Mio. €        

Kosten :   1.870 € / m²